Wie geht es jetzt für Sie weiter?

Sie haben Glück, dass Sie unsere Morbus Perthes Homepage gefunden haben.

Sie haben hier bisher auch schon einiges über den Morbus Perthes gelernt, nämlich über die Symptome, die Ursachen, die Häufigkeit, die Dauer und vieles andere mehr. Aber wir helfen Ihnen gern noch viel, viel weiter.

Ich, Wolfgang Strömich hatte diese Krankheit selbst als Kind und beschäftige mich seit mehr als 20 Jahren mit dem Morbus Perthes und habe dabei schon mehr als 4.500 Eltern und Kindern geholfen, diese Krankheit zu überstehen.

Deshalb helfe ich Ihnen gerne, den richtigen Umgang mit der Krankheit Morbus Perthes zu erlernen.

Ihnen geht es doch auch so:

Als Sie die Diagnose Morbus Perthes für Ihr Kind bekamen, sind Sie in ein tiefes Loch gefallen. Sie hatten vorher noch nie etwas vom Morbus Perthes gehört. Jetzt aber hat Ihr eigenes Kind oder Enkelkind diese seltsame Krankheit, bei der sich die Knochen zersetzen.

Ein weiser Mann sagte einmal zu mir:
„Du hast Angst vor dem, was Du nicht kennst“.

Genau das hat sich in meinem Leben immer wieder bewahrheitet. Und so ist es auch hier, beim Morbus Perthes.

Sie und Ihr Kind erleben diese Situation das erste Mal.

  • Sie kennen sich mit den Dingen, die auf Sie zukommen, in der Regel noch gar nicht aus.
  • Sie wissen noch nicht, was auf Sie zukommt.
  • Sie brauchen jetzt die richtigen Informationen.

Fazit: Sie brauchen einen kompetenten Ansprechpartner, der sich damit auskennt 

Denn es geht darum, dass Sie den Morbus Perthes besiegen können und Ihr Kind später nach Ausheilung wieder ganz normal laufen kann.

Es geht für Sie darum, was Sie nach der endgültigen Diagnose optimaler Weise tun sollten und was sie beantragen müssen, damit Sie keinen Schritt vergessen und Ihr Kind wieder gesund werden kann.


Wir setzen mit unseren Informationen genau da an, wo der medizinische Bereich endet.
In informativen, sozialen und Behandlungs-begleitenden Fragen, damit Sie auf jede Situation gut vorbereitet sind und immer einen kompetenten Ansprechpartner haben.

Wir begleiten Sie mit Telefonaten, E-Mails, Videos, der Facebook-Gruppe, unserer Homepage und unserem Mitgliederbereich und stehen dabei immer unabhängig nur auf Ihrer Seite.

Wir können Ihnen die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zeigen und auch kompetente Menschen nennen, die Ihnen weiterhelfen werden.

Dafür haben wir die Morbus Perthes-Elternbegleitung aufgebaut, in der wir für Sie alle Informationen in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht haben, die Sie Schritt für Schritt durchgehen können.

Dadurch sind Sie sicher, dass Sie nichts vergessen und bekommen für jeden Schritt die optimale Information.

Diese Themen finden sie in der
Morbus Perthes Elternbegleitung

(Auszug aus den Themen)

  • Wie Sie und Ihr Kind sich nach der Diagnose verhalten sollten.
  • Welche Behandlungsarten es grundsätzlich gibt.
  • Warum Sie sich nicht für eine Behandlungsart entscheiden können.
  • Welche Beratungsorganisationen es gibt, bei denen Sie erste und weitere Hilfen finden.
  • Wie Sie eine Morbus Perthes-Spezialisten für eine Zweitmeinung finden.
  • Informationen dazu, was Sie unbedingt beantragen können und sollten.
  • Physiotherapie Langzeit-Rezepte, die wirklich helfen und wie man sie bekommt.
  • Auskünfte zum Behindertenausweis und was es dabei zu beachten gilt.
  • Wichtige Informationen zu Mutter-Kind-Kuren und deren Voraussetzungen.
  • Hilfestellungen für einen Antrag zur Haushaltshilfe wann steht sie bekommen können.
  • Wann gibt es die Möglichkeit eine Integrationshilfe zu bekommen.
  • Informationen zum Kinderheilverfahren und weiteren Themen.
  • Möglichkeiten des Kinderpflege-Krankengelds - was Sie beachten müssen.
  • Fragen zum Nachteilsausgleich - mit wichtigen Hinweisen.

Und außerdem können Sie ...

  • ... als GOLD oder PLATIN Mitglied kostenfrei am Morbus Perthes Tag teilnehmen.
  • ... Ihre Fragen mit Wolfgang Strömich persönlich am Telefon besprechen.

Nachdem der Perthes ausgeheilt ist, ist Ihr Kind bis zum 18. Lebensjahr kostenlos im Perthesianer Club.

Mit einem Nachgespräch für den Blick auf die Zukunft, wo wir Fragen wie Folgebehandlungen, mögliche Berufswahl etc. ansprechen.

Buchen Sie jetzt Ihre persönliche Morbus Perthes Elternbegleitung

  • Monatlich

  • Jährlich

Elternbegleitung SILBER

Sie möchten nur eine
Basis-Begleitung.

 

29,- 

/monatlich


Bei jährlicher Zahlweise

sparen Sie 132,- €/Jahr

Das Silber-Paket enthält:

  • Den Mitglieder-Bereich der Morbus Perthes Initiative in dem Sie wichtige Informationen rund um:
    - Behandlungsmethoden,
    - Ausheilungschancen,
    - Theraphiegeräte,
    - Integrationshilfen,
    - Fördermittel, etc. erhalten.
  • Die DMPI Facebook-Gruppe in der Sie sich gegenseitig austauschen können.

    In der Gruppe beantworte ich auch regelmäßig Ihre Fragen.
  • Das E-Book zur Erstinformation „Was ist der Morbus Perthes“

    Sie erfahren etwas über Ursachen, Häufigkeit und Erblichkeit.
  • Der Info-Flyer "Morbus Perthes", für Schulen oder den Kindergarten, damit die Schule/der Kindergarten weiß, wie sie mit Ihrem Kind jetzt umgehen sollten.
  • Die Krankheit wird einige Jahre lang dauern.

    Sie werden froh sein, die Hilfe der Initiative nutzen zu können.
Elternbegleitung PLATIN

Sie möchten Ihrem Kind bestmöglich helfen und  Expertenbegleitung.

 

69,- 

/monatlich


Bei jährlicher Zahlweise

sparen Sie 132,- €/Jahr

Das Platin-Paket enthält:

  • Alles aus "Silber" und "Gold" und zusätzlich:
  • Kostenloses Gespräch auf dem Perthes Tag mit einem der führenden Spezialisten zum Thema Morbus Perthes
    (15 Min zum individuellen Fall, Normalpreis 300 Euro).
  • Morbus Perthes Workbook: Arbeitsbuch zu Morbus Perthes rund um Verständnisfragen.
  • 3 kostenfreie Telefonate mit einem systemischen Coach und Familienberaterin, die selbst als Kind Morbus Perthes hatte.
  • Das E-Book:
    "Morbus Perthes-Lexikon"
    - Allgemeinverständliche Erklärungen für medizinische Fachbegriffe
  • Sie erhalten den Kontakt zu anderen Morbus-Perthes-Eltern in Ihrer Nähe für engeren persönlichen Austausch.

Vereinbarungen für die Morbus Perthes Elternbegleitung

Die Morbus Perthes Elternbegleitung wird für die Dauer von 12 Monaten (erstes Begleitungsjahr) abgeschlossen. Sie verlängert sich jeweils um 12 weitere Monate, falls Sie nicht mit einer Frist von einem Monat zum Ablauftermin schriftlich gekündigt wird oder sonstige, schwerwiegende Beendigungsgründe vorliegen. Der Beitrag ist im voraus leistbar und wird von unserem Zahlungsanbieter elopage eingezogen. Sie können die Morbus Perthes Elternbegleitung zum Ablauf jedes Mitgliedsjahres kündigen.

Nutzen Sie die Morbus Perthes Elternbegleitung mit der Erfahrung aus über 20 Jahren Morbus Perthes und über 4.500 Elternbegleitungen. Die Informationen, die Sie hier bekommen, erhalten Sie sonst nirgends. 

Mehreren tausend Eltern konnten wir mit der Morbus Perthes Elternbegleitung bereits helfen.
Diese Kinder konnten nach dem Morbus Perthes wieder ein ganz normales Leben führen.
Das wünschen wir uns auch für Sie!

Mehreren tausend Eltern konnten wir mit der Morbus Perthes Elternbegleitung bereits helfen.
Diese Kinder konnten nach dem Perthes wieder ein ganz normales Leben führen.
Das wünschen wir uns auch für Sie!

Wir werden für Sie erreichbar sein und Sie unterstützen, damit Sie sich nicht allein gelassen fühlen.


Eine Familie schrieb mir:

Sehr geehrter Herr Strömich,

Sie haben uns in sehr bedrückenden Situationen in unserem Familienleben, besonders dem Leben unseres Sohnes Marco, der den Morbus Perthes hat, helfend zur Seite gestanden.

Die Telefonate mit Ihnen, voller Wissen, Aufklärung und Verständnis, haben uns viel Kraft und auch die nötige Ruhe gegeben.
Sie sind für uns unbeschreiblich wichtig, für unseren Umgang mit der Erkrankung unseres Sohnes geworden.

Nach einer völligen Fehleinschätzung des ersten Arztes haben wir, dank Ihnen, eine sehr gute Ärztin gefunden, die uns nicht nur als zahlende Kunden sieht, sondern unseren Sohn sehr menschlich und fachlich hochkompetent behandelt.

Ihr Morbus Perthes Tag hat uns sehr viele Informationen zukommen lassen und auch der Austausch mit anderen Eltern hat uns sehr gut getan.

Wir sind sehr dankbar für Ihre Arbeit und möchten Ihnen gerne etwas zurückgeben, indem wir sehr gerne auch unterstützend aktiv werden möchten.
Sprechen Sie uns sehr gerne an.

Es gab Probleme mit dem Morbus Perthes, die uns echt vor Berge stellte.
Unsere erste Hürde war es, einen geeigneten Physiotherapeuten zu finden, der dann auch Stadium-bedingt richtig therapiert.
Den Tipp, wie man sucht, gaben Sie uns.

Unsere zweite Hürde war tatsächlich, ein geeignetes Sanitätshaus zu finden.
Wir hatten nach Monaten immer noch nicht die perfekte Versorgung unseres Sohnes gefunden.
Sie konnten uns auch hier Tipps geben. Danke

Auch Dinge wie den MDK zu informieren und auch einen Integrationshelfer für die Schule, sind Dinge die einen zu Höchstleistungen zwingt. Vielleicht sollte man eine Art Laufzettel erstellen.

Eine weitere Hürde ist das Finden von neuen Sportaktivitäten für unseren Sohn, aber dazu haben Sie uns schon gute Ideen und Möglichkeiten genannt.

Das alles sind Dinge, die sich finden müssen und wir sind sehr froh mit Ihnen in Kontakt zu stehen.

Danke für die tolle Elternbegleitung bei der Krankheit Morbus Perthes meines Sohnes.

Mit herzlichen Grüßen,
Familie He. aus Duisburg

Sie sehen, es gibt viele Dinge zu bedenken!

Wir helfen Ihnen mit der Morbus Perthes Elternbegleitung, die neuen Herausforderungen zu bewältigen und diese schwere Zeit möglichst gut zu überstehen!

Disclaimer:

Wir sind keine Ärzte und dürfen keine medizinische Behandlung oder Beratung durchführen. Wir helfen Ihnen aber mit Erfahrungen und Wissen, selbst die richtigen Entscheidungen zu treffen und sagen Ihnen, was die richtigen Fragen sind.

Ihr Wolfgang Strömich & Gabriela Spinger

Morbus Perthes
>